Der beste Mix aus Steel und Leistung!

Link-Archiv Biogasanlagen

In unserer Link-Bibliothek bieten wir aktuelle und interessante Links zu relevanten Fachinformationen aus dem Bereich der Biogasanlagen an.
Die Bibliothek wird ständig aktualisiert und erweitert.

Somit wird für Sie aus dem zeitraubenden Suchen im Internet ein schnelles Finden aller News und sachdienlicher Informationen.
Ein kurzer Besuch im Link-Archiv von OZ24, und Sie sind auf dem neuesten Stand. OZ24 – Mehr geht nicht!

Für die Inhalte der hier angebotenen Links übernehmen wir  keine Verantwortung (siehe Impressum).

 

Biogasanlagen vor Ort – Ein Denkanstoß!
15.12.2015: Der freiberuflich tätige Diplom-Ingenieur Bastian Gessing verfügt als Planer und Betreuer von Biogasanlagen über profunde Kenntnisse und eine langjährige Erfahrungen im Bereich regenerativer Energien. Der ehemalige Genehmigungs- und Ausführungsplaner sowie Leiter der Abteilung Bauabwicklung der Firma Biogas-Nord GmbH und Vertriebsingenieur der Firma Schmack Biogas GmbH & Co KG beklagt den aus seiner Sicht erkennbaren wie teilweise nachvollziehbaren Verlust an Vertrauen zwischen den Generalunternehmen/Anlagenbauern und den Biogasanlagenbetreibern und mahnt dringend ein Umdenken im Umgang mit Anlagenbetreibern an.

Aus der Vergangenheit lernen!

Biogasanlagen sind technisch wie auch biologisch hoch komplexe, störanfällige Systeme. Mögliche Probleme haben jedoch nicht nur technische Hintergründe. Wer die derzeitige Lage im Bereich der Biogasanlagen jenseits vom EEG und anderen übergeordneten Parametern erfassen möchte, der sollte den Klagen der Anlagenbetreibern zuhören … und daraus die richtigen Schlüsse ziehen.

Großer Unmut besteht bei vielen Anlagenbetreibern darüber, dass real wenig umfassende Betreuung seitens der handelnden Firmen angeboten wird. Nicht wenige firmeneigene Mitarbeiter reagierten auf Nachfragen der Anlagenbetreiber zu konkreten technischer Zusammenhängen innerhalb der jeweiligen Anlage eher wortkarg und hinterließen beim Fragesteller oft den Eindruck, als habe man inhaltlich zum angefragten Thema selbst wenig Kenntnisse. Es würden lediglich Produkte platziert und Rechnungen geschrieben, so der Eindruck einiger Betreiber.

Bestandsanlagen arbeiten oftmals sehr ineffizient, da die Auswahl der Anlagenkomponenten von Generalunternehmen weniger an die projektspezifischen Eigenarten der Betriebsstruktur angepasst und ausgewählt scheinen, sondern eher die betriebswirtschaftlichen Interessen des Anbieters berücksichtigen. Diese Interessenlage ist nachvollziehbar und der Natur der Sache geschuldet, führt aber zu pauschalen und nicht projektbezogenen Lösungsansätzen. Die generelle Einbindung einer beratenden und betreuenden Schnittstelle, wie bei jedem Großprojekt üblich, würde hier zu einem verträglichen Ausgleich der unterschiedlichen Interessenlagen führen.

Zudem klagen einige Betreiber über fehlende Kontaktmöglichkeiten zu den einzelnen Komponentenlieferanten, da die Abwicklung über einen Generalunternehmer meistens zentral und für den Kunden und späteren Betreiber undurchsichtig verläuft. So kommt es in einigen Fällen dazu, dass ein Vorteil während der Realisierung, durch die „Abwicklung aus einer Hand“, zu einem Nachteil in den folgenden Betriebsjahren wird, wenn die Vertragsparteien auseinander gehen, oder eine Firma aufgrund der geänderten Marktverhältnisse nicht weiter bestehen kann.

Darüber hinaus ist oftmals eine fehlende Sorgfalt in der Dokumentationserfassung und weiteren administrativen Pflichten, wie der Durchführung von wiederkehrenden Prüfungen, seitens der Betreiber erkennbar. Darin spiegelt sich dann auch die mangelnde Übersicht der Betreiber über die betrieblich notwendigen Prozesse wider, die auf mangelndem Fachwissen hinsichtlich der biologischen, technischen und genehmigungsrechtlichen Zusammenhänge beruhen. Zu diesen Themenfeldern werden den Betreibern keine hinreichenden Fortbildungs- und Dienstleistungsangebote unterbreitet, bzw. unterschätzen einige Betreiber die Notwendigkeit diese Dienste und Fortbildungen in Anspruch nehmen zu müssen. Diese Einschätzung wird auch in einem Artikels des Magazins Focus zum Test aller Biogasanlagen in Baden-Württemberg gestützt, der eine Fehlerquote von über 80% der Anlagen mit der Erkenntnis ermittelt hat, wobei das Gros der Mängel auf fehlendem Fachwissen der Betreiber beruht.

Wahrnehmung durch Zustimmung:

Eine sehr positive Resonanz bei Anlagenbetreibern hat sich eine europaweit operierende Firma aus Rheinland-Pfalz durch ihr Auftreten erworben. Diese Firma, deren Namen ich hier nicht nennen möchte, überzeugt mit psychologischem Einfühlungsvermögen und fundiertem Fachwissen, welches Anlagenbetreibern mittels des firmeneigenen Modultests BEST-PLUS anlagenspezifisch auf verblüffend einfache Weise vermittelt wird, so dass insbesondere technisch und biologisch weniger versierte Betreiber den Vorteil genießen, über alle testbasierten und relevanten Modul- und Fertigungsphasen inhaltlich im Zusammenhang informiert zu werden. Gerade dieser Aspekt der leicht verständlichen Informationsweitergabe fach- und sachbezogener Zusammenhänge wird seitens der Anlagenbetreiber sehr begrüßt. Er stärkt ihre Kenntnisse und das Verständnis zu komplexen Abläufen und bietet ein Plus an individueller Sicherheit.

Zudem deckt diese Firma technisch alle Tätigkeiten im Bereich Edelstahl und Kunststoff ab, die auf der Grundlage des Modultests zu leisten sind, um z.B. die Effizienz einer Biogasanlage zu steigern oder ein Repowering durchzuführen. Des Weiteren werden Dokumentationen überprüft und erstellt, sowie geleistete Tätigkeiten, falls gefordert, durch die Abnahme eines Sachverständigen abgeschlossen. Es bleibt für Anlagenbetreiber somit bei nur einem einzigen Ansprechpartner, der alle Bauphasen kompetent auszuführen in der Lage ist.

Betreuung und Partnerschaft zwischen Anbieter und Betreibern von Biogasanlagen müssen mehr sein als bloße marketingstrategische Schlagworte. Der Bedarf der Anlagenbetreiber ist deutlich wahrnehmbar. Wo bleibt die Wahrnehmung der Anlagenbauer? Es gilt, Vertrauen zu gewinnen durch eine bedarfsgerechte Angebotsvielfalt. Regina Brakemann

Mehr Infos unter:

Dipl-Ing. Bastian Gessing

Planung regenerative Energien

bastiangessing@gmx.de

 

 

Jede zweite Biogasanlage weist Mängel auf
15.12.2015: Fast jede zweite Biogasanlage in Baden-Württemberg weist bauliche oder betriebliche Mängel auf. Ein Untersuchungsbericht zeigt, wo die Anlagenbetreiber nachbessern müssen.

 

Biogasbranche wehrt sich zurecht
03.12.2015: Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) scheint die über 8.000 Biogasanlagen in Deutschland schon abgeschrieben zu haben. So zumindest ist zu erklären, dass das Ministerium in seinem Eckpunktepapier zum EEG 2016 nur Regelungen zu Solar- und Windenergie aufgenommen hat.

 

EEG-Kürzungen 2016 für Windenergie und Biomasse
01.12.2015: Die Bundesnetzagentur hat die weitere Absenkung der Vergütungssätze für Windenergie- und Biomasse-Anlagen im nächsten Jahr bekanntgegeben. Grundlage sind die Regeln aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2014.

 

Fachverband Biogas begrüßt Initiative der Agrarminister pro Biogas
05.10.2015: Perspektiven für Bestandsanlagen und moderater Zubau dringend erforderlich +++ Diversifizierung des landwirtschaftlichen Einkommens durch Biogasanlagen +++ Alternative Energiepflanzen bringen Farbe ins Feld +++

 

Die Förderung von Windenergieanlagen an Land und von Biomasseanlagen sinkt ab dem 1. Januar 2016.
04.11.2015: Das hat die Bundesnetzagentur bekannt gegeben. Grund ist, dass die Fördersätze für Strom aus Windenergie an Land und Biomasse nach den Regeln des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) ab 2016 quartalsweise angepasst werden müssen. Entscheidend hierfür ist der Anlagenneubau der vorangegangenen zwölf Monate.

 

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gibt sich als Fürsprecher für die Bioenergie.
27.10.2015: Er möchte Biogasanalgen in das Ausschreibungsverfahren einbeziehen, welches mit der nächsten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2017 kommen soll. Auch die Bundeskompensationsverordnung nimmt er sich vor.

 

Agrarminister sprechen sich für Biogas aus
02.10.15: Die Agrarminister der Länder haben am vergangenen Freitag auf ihrer Konferenz in Fulda beschlossen, dass das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bei der anstehenden Novellierung nachgebessert werden müsse.

 

DBFZ und FNR stellen Meta-Studie vor
09.09.2015: Waldrestholz, Stroh und Gülle/Mist sind die wesentlichen ungenutzten Potenziale.

 

Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB
Im Rahmen des durch das BMBF geförderten Projekts DEUS 21 betreibt das Fraunhofer IGB eine semi-zentrale Anlage zur anaeroben Abwasserreinigung mit integrierter Membranfiltration in Knittlingen.

 

Biobatterie: Energie und Rohstoffe aus Abfällen.
Klärschlamm, Grünabfälle, Produktionsreste aus der Lebensmittelindustrie, Stroh oder Tierexkremente – mit dem modularen Konzept der »Biobatterie« lässt sich eine erheblich größere Bandbreite von Biomasse energetisch verwerten als bisher. Forscher zeigen, dass sie mit diesem Verfahren organische Reststoffe in Strom, Wärme, gereinigtes Gas, motorentaugliches Öl und hochwertige Biokohle verwandeln können.

 

Verfassungsbeschwerde wegen fehlender Übergangsregelung von baurechtlich genehmigten Anlagen im EEG 2014
Mit der erhobenen Verfassungsbeschwerde wird das EEG 2014 insoweit angegriffen, als es für baurechtlich genehmigte EEG-Anlagen, die vor 23.01.2014 genehmigt waren und im Zeitraum zwischen 01.08.2014 und vor 01.01.2015 in Betrieb genommen wurden, die Geltung der Vergü- tungssätze des EEG 2014 anordnet, ohne dass insoweit eine dem Vertrauensschutz gerecht werdende Übergangsregelung vorliegen würde.

 

Gastechnologisches Institut
14.08.2015: Entwicklung einer mehrstufigen Biogasanlage zur getrennten Erzeugung von Bio-Wasserstoff und Biogas

 

Polenum: Biogas soll dynamischer werden.
01.08.2015: Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) suchen nach Lösungen zur Integration der Bioenergie in erneuerbare Energiesysteme.

 

ALKAR – Riesen-Weizengras für die Biogasanlage
22.07.2015: Zuverlässige Erträge und hohe Methanausbeute – diese beiden Punkte dürfen auf keinem Steckbrief für eine als Biogassubstrat genutzte Pflanze fehlen. Das Riesen-Weizengras Alkar bringt beides mit.

 

Angst um Akteursvielfalt
Biogasjournal 04.15. – Der erste Testlauf einer Ausschreibung für Photovoltaik ist gelaufen – das Resultat ist ernüchternd und wirft die Frage auf: wie sollen künftige Asschreibungen beim Biogas ablaufen?

 

topagrar online- Biogas.
04.06.2015 – Neue Förderung wird jetzt schon diskutiert.

 

Fachverband Biogas
Fachverband BIOGAS 31.07.2015 – Aktuelle Pressemitteilung des Fachverband Biogas e. V. Ein Jahr EEG 2014 – Rückblick und Ausblick der Biogasbranche.

 

Brandschutz bei Biogasanlagen (Merkblatt)
Primärziele: Förderung von technischen Entwicklungen im Biogasbereich,. Förderung, Auswertung und Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen undErarbeitung von Qualitätsstandards zum Betrieb von Biogasanlagen.

 

Biofilme in Biogasanlagen
26.03.2015 – II.1.1 Aufbau und Betrieb von Biogasreaktoren im Labormodell . ….. allen weiteren technischen Entwicklungen zur Optimierung von  …

 

Technische Möglichkeiten und Potenziale der flexiblen Strombereitstellung aus Biogas
… Strombereitstellung aus Biogas. H. Fabian Jacobi und Marcus Trommler. Dezentrale flexible Strombereitstellung aus Biogas: Entwicklung,  …

 

Agentur für Erneuerbare Energien – Biogas
Biogas-Agentur für Erneuerbare Energien – Aktuelle Meldungen und Hintergründe zu Biogas und Biomethan.

 

Verfahrenstechnische Entwicklung eines SOFC-Systems für den Einsatz von Biogas
09.01.2012 – Verfahrenstechnische Entwicklung eines SOFC-Systems für den …Hintergrund und Motivation für den Einsatz von Biogas in der SOFC.

 

Herausforderungen an die Biogasanlage von morgen
Herausforderungen an die Biogasanlage von morgen…. Das möchte nicht den gewachsenen Stand der Technik in seiner Bedeutung schmälern…

 

Wärme, Strom und Dünger aus Biomasse – KFW
KfW fördert Biogas Anlagen in Unternehmen. Jetzt informieren!

 

Sommerungen 2015 – wie steht es um den Anbau und die Wirtschaftlichkeit?
21.02.2015 – Die Nachfrage der Biogasanlagen nach Biomasse, die das Biogas zu Strom- und … Übersicht 3 : Wirtschaftlichkeit der Sommerungen 2015.

 

Biogas im Ökolandbau: Wirtschaftlichkeit im Spannungsfeld zwischen Produktionssystem und Politik
Beitrag archiviert unter http://orgprints.org/view/projects/int-conf-wita-2015.html. Biogas im … unterschiedlicher Faktoren auf die Wirtschaftlichkeit von Biogas im  …

 

Wirtschaftlichkeit – BHKW-Infothek
Auch die erst kürzlich hinzugekommene Möglichkeit, Biogas über den Erdgasanschluss zu beziehen und somit über normale Erdgas-BHKW-Technik nach EEG  …

 

Diese 3 genialen Einfälle bringen Bioabfälle auf Abruf ins Erdgasnetz
Forscher der Universität Hohenheim machen die Biogasanlagen derSorgen von morgen: Ohne aufwändige Zusatzprozesse soll jeder Ausgangsstoff insLösung: Mit einer speziellen Steuertechnik wollen die Forscher die  …

 

Biogas gebrauchte Maschinen auf RESALE.DE
250 Betriebsstunden Motor: MWM Motornummer: TCG 2016 V12 C Motordrehzahl: 1500 Umin Motorkuehlung: Wasser Anlassung: elektr. 24 V Motorleistung: 600  …